Die Herzdruckmassage macht Schule


Am Nikolaustag gerät der pummelige, alte Mann mit Rauschebart ins Schwitzen: In seinem hohen Alter und bei der Arbeitsbelastung läuft auch der Nikolaus Gefahr, einen Herzstillstand zu erleiden. Zu seinem und unser aller Glück breitet sich die Kampagne „DU, ich drück‘ Dich!“ weiter aus und bringt den Bürgerinnen und Bürgern die lebensrettende Herzdruckmassage bei.


Schülerinnen und Schüler von vier Duisburger Schulen werden zukünftig im Sportunterricht an die richtige Drücktechnik herangeführt.
Deshalb stellt die Kampagne „DU, ich drück‘ Dich!“ jeweils zehn Reanimationspuppen den vier Modellschulen zur Verfügung:
der Heinrich-Bongers-Schule, der Gesamtschule Meiderich, der Theodor-König-Gesamtschule und dem Abtei-Gymnasium. Das Evangelische Klinikum Niederrhein steht den Schulen als Ausbildungspate zur Seite.

Das Abtei-Gymnasium hat exemplarisch am Nikolaustag die Plastiktorsi in Empfang genommen und durch bereits ausgebildete Schüler-Sanitäter die Herzdruckmassage demonstriert. Die jungen Leute sind von der Kampagne überzeugt und begeistert, denn sie werden für den Ernstfall vorbereitet. Berührungsängste oder die Furcht zu versagen werden durch die Übungen abgebaut. Jährlich wird die Drückaktion wiederholt, um die Technik nicht zu vergessen.

Wir als Bürgerstiftung Duisburg freuen uns, dass "DU, ich drück' Dich!" viel Unterstützung erfährt und hoffen auf weitere Mitstreiter. Gern können sich weitere Institutionen und Firmen der Kampagne anschließen. Je breiter die Unterstützung ist, desto größer wird die Überlebenschance der Patienten. Von 600-700 Herzinfarktfällen allein in Duisburg könnten bei frühzeitiger Hilfe mindestens 200 gerettet werden.

Falls Sie für die Kampagne spenden möchten, hier ein Hinweis: Die Anschaffung einer Reanimationspuppe kostet rund 200 €.
Hier geht es zu unserer Spendenseite.

Valentinstag 2013 im FORUM Duisburg

Am 14. Februar schlug das Herz der Bürgerstiftung Duisburg höher. Gemeinsam mit dem Johanniter Krankenhaus Rheinhausen, der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Evangelischen Klinikum Niederrhein boten wir im FORUM Duisburg Übungen zur Herzdruckmassage an.

Die Kampagne „DU – ich drück‘ Dich!“ wurde damit einem breitem Publikum vorgestellt. Versierte Ersthelfer zeigten, wie einfach mit den richtigen Handgriffen im Notfall Menschenleben gerettet werden kann. Dummy-Puppen standen zu Demonstrations- und Versuchszwecken bereit.
Zahlreiche Besucherinnen und Besucher probierten sich in der Herzdruckmassage, wobei es einige Aha-Momente gab. Einfach, aber kräftezehrend war der Tenor. Viele würden sich dennoch wohler und besser vorbereitet fühlen, wenn sie im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses ihre Kenntnisse auffrischen würden. Wir freuen uns, dass die Botschaft auf fruchtbaren Boden gefallen ist.

Um die Kampagne "DU - ich drück' Dich!" bekannter zu machen, werden zukünftig weitere Aktionen geplant.