"Duisburg. Aber sicher!" Fahrradweg am Kaßlerfelder Kreisel geändert

Neue Radwegeführung am Kaßlerfelder Kreisel

Der Kaßlerfelder Kreisverkehr gehört zu den Unfallschwerpunkten in Duisburg, an denen besonders häufig Fahrradfahrer und Fußgänger verunglücken. Deshalb hat er nun eine neue Radwegeführung verpasst bekommen. Die Bürgerstiftung Duisburg wirbt mit dem Aktionsbündnis "Duisburg. Aber sicher!" für eine breite Akzeptanz und Annahme des kleinen Umweges durch die Radfahrer.

120 Meter zur eigenen Sicherheit sind nicht zu viel. So lang ist der Umweg, den Radlerinnen und Radler nun in Kauf nehmen sollen, um möglichst gefahrlos den Verkehrsknotenpunkt am Kaßlerfelder Kreisel zu passieren.

Die bislang rot markierte Radfahrerfurt im Kreisverkehr in der Einmündung „Am Brink“ wurde entfernt. Die Radwegeführung wurde verschwenkt und zum Teil neu gepflastert. Mit aufwändigen Absperrgittern und einer Wegweisungsbeschilderung für die Ziele Mülheim und Innenstadt wird dem Radfahrer verdeutlicht, wie er jetzt fahren soll.

Mitgemacht:
Natürlich hat die Erstellung des Schildes Kosten verursacht. Gern nehmen wir Spenden an, um diesen und die anderen Bereiche der Verkehrssicherheit in Duisburg auszubauen.

Unsere Netzwerkpartner bei "Duisburg. Aber sicher!":
Polizei Duisburg, Duisburger Verkehrsgesellschaft, Stadt Duisburg und Duisburg Marketing.

So sieht die neue Radwegeführung im Detail aus:

Neue Radwegeführung in Kaßlerfeld