Rennen mit den Wildhunden

v.l.: Zoodirektor Achim Winkler, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Jörg Löbe und Bürgerstiftungskoordinator Speedys Rolf-Dieter Hagemann.


Im Duisburger Zoo bekommt man ein Gespür für Geschwindigkeit, seine eigene und die der anderen Lebewesen. Wir als Bürgerstiftung Duisburg haben dort ein Speed Display aufgestellt, um das richtige Tempo im Straßenverkehr erlebbar zu machen.

Am Gehege der Wildhunde wird auf einer etwa 30 Meter langen Strecke die Geschwindigkeit der Zoobesucher gemessen. Eine Informationstafel gibt zum Vergleich an, welche Höchstgeschwindigkeiten die verschiedenen Tierarten in freier Wildbahn erreichen können.

Ein ungewöhnlicher Einsatzort für unser Speed Display, das normalerweise auf „Raserstrecken“ im Straßenverkehr die Autofahrer pädagogisch und ohne Bußgeld daran erinnern soll, den Fuß vom Gas zu nehmen. Hier kann man erfahren und ablesen, wie schnell Schrittgeschwindigkeit tatsächlich ist. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Speed Display ein themenübergreifendes Projekt im Duisburger Zoo unterstützen können.

Die schnellsten Läufe wurden übrigens dann erzielt, als Zoodirektor Achim Winkler vorschlug, die Wildhunde aus ihrem Gehege zu holen und mitlaufen zu lassen.

Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel aus der RP online
"Mit Wildhunden um die Wette laufen" vom 26.08.2016.