Duisburg wird artenreicher und zwar auf betonierten Arealen von Firmengeländen: Grüne Inseln mit naturnaher Bepflanzung durchbrechen das graue Einheitsbild und erhöhen die Attraktivität und Artenvielfalt in der Stadt. Die Bürgerstiftung Duisburg sucht dafür im Stadtgebiet Unternehmen mit grünem Sinn.

Das Modellprojekt des Wissenschaftladen Bonn e.V. hat Duisburg als eine von drei Pilotstädten ausgewählt. Wir als Bürgerstiftung sind die Verbindungsstelle, koordinieren die Treffen, begleiten die Bepflanzungsaktionen und informieren die Öffentlichkeit.

Flächen zu entsiegeln (sind sie auch noch so klein) und diese naturnah zu begrünen schafft neuen Lebensraum für Insekten, Bodentiere und Vögel. Darüber hinaus versorgen sie das Umfeld mit Sauerstoff, filtern Schadstoffe und gleichen Temperatur- und Feuchtigkeitsextreme aus.

Für die Umsetzung der Unternehmensflächen werden Leistungen im Wert von bis zu 5.500 Euro (inkl. MwSt.) aus den Projektmitteln getragen:
- Beratung des Unternehmens zu der naturnahen Umgestaltung der Fläche
- Erstellung des Gestaltungsplan durch Naturgärtner/in
- Pflanzplanung
- Pflanzmaterial und Bodensubstrat
- fachliche Begleitung der Pflanzaktion

Ausgezeichnet!
Von der KlimaExpo.NRW wurde "Natur in graue Zonen" in die Riege der qualifizierten Projekte aufgenommen. Zudem ist es ein offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Die Auszeichnung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Beim Wettbewerb „BodenWertSchätzen“ im Themenfeld „Flächennutzung, -management und recycling“ gewann "Natur in graue Zonen" den ersten Platz. Der Preis wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) an innovative Projekte vergeben, die zum Schutz des Bodens beitragen.

Im Juni 2016 kam der "Blaue Kompass" als Auszeichnung des Umweltbundesamtes hinzu. "Natur in graue Zonen" bindet verschiedene gesellschaftliche Akteure ein, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen, hieß es in der Laudatio.

Die Bürgerstiftung Duisburg freut sich über die Anerkennung. Den Flyer des Wissenschaftsladen Bonn finden Sie hier.

Jede Unterstützung, sei es durch gute Wünsche, finanzielle Hilfe oder Mitarbeit, ist sehr willkommen. Wir freuen uns über Ihre E-Mail an info(at)buergerstiftung-duisburg.de oder Ihren Anruf unter 0203/ 393 88 86.

Kooperationspartner:
Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vom Bundesamt für Naturschutz gefördert. Weitere Förderer sind die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW sowie die Stiftung „Lebendige Stadt“.

Jetzt spenden


Firmen gesucht

Melden Sie sich gern im Projektbüro.

Diese Unternehmen machen u.a. mit: