Ausgezeichnet! Bürgerstiftung Duisburg gewinnt Preis


Im Rahmen des 7. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik wurde am 17. Juni 2013 in Ludwigshafen der Bürgerstiftungs-Preis 2013 der Nationalen Stadtentwicklungspolitik vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung verliehen.

Die Jury war von der Verbindung der klassischen Themen der Stadtentwicklung mit zahlreichen Projekten aus den Bereichen Bildung, Umwelt und Integration überzeugt. Die Bürgerstiftung Duisburg ist als Gesellschafter der Entwicklungsgesellschaft Duisburg GmbH ebenso an Stadtentwicklungsprojekten beteiligt, wie durch die Koordination des bürgerschaftlichen Engagements für den Wiederaufbau des Mercator-Hauses und durch die Beteiligung an der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten im Rahmen des Bahnhofumbaus. Aufsichtsrätin Petra Weis und der Geschäftsführer der Bürgerstiftung Duisburg, Manfred Berns, nahmen den Preis mit Freude entgegen.

Das Ministerium möchte mit dem Bürgerstiftungs-Preis mehr Verständnis für das Gemeinwesen, für die Kooperation in der Stadtentwicklungspolitik und für den sozialen Zusammenhalt sowie für die Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements in den Städten und Gemeinden schaffen. Bürgerstiftungen sollen als Partner der Stadtentwicklung in das öffentliche Bewusstsein gehoben und gestärkt werden.

Die insgesamt elf Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Der Bürgerstiftungs-Preis der Nationalen Stadtentwicklungspolitik wurde nach 2011 in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal von Bundesminister Dr. Peter Ramsauer ausgelobt. Der Preis wird gemeinsam mit den Ländern, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Bundesverband Deutscher Stiftungen vergeben. Die ausgewählten Bürgerstiftungen erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro.