Die Gründung

Die Bürgerstiftung wird am 28. Dezember 2004 von 109 Aktionären gegründet und am 8. März 2005 im Handelsregister eingetragen. Der Start gelingt mit 500 Aktien im Wert von 50.000,00 €, der das Gründungskapital darstellt.

Der beurkundende Notar Dr. Horst Klönne gibt der Bürgerstiftung Duisburg auf den Weg:

„Ein zartes Pflänzchen heut´ entstand.
Die Bürger nehmen´s in die Hand,
sich selbst zu helfen und der Stadt,
die solche Hilfe nötig hat.
Wir möchten Bürger stiften sehen,
nicht solche, die uns stiften gehen,
wenn Einsatz und auch Geld tut Not,
weil ohne noch mehr Unheil droht.
Der Bürgerstiftung wünsch´ ich Glück,
auf dass nach Duisburg kehr´ zurück,
was Duisburg ausgezeichnet hat:
Engagement für unsre Stadt.
Gemeinsam packen wir es an:
Was Gutes tun der Stadt Montan.
Der Stiftung einen guten Lauf
und den Akteuren stets „Glück auf“!“

Wir freuen uns Ende des Jahres 2015 feststellen zu können, dass das zarte Pflänzchen auf gutem Boden eingesetzt wurde, sich mit seinen Wurzeln verankert hat und ein solides Wachsen beginnen konnte.

Aus der Gründerinitiative hat die neu gegründete Bürgerstiftung Duisburg gAG Leitmotive mit in die Aufbauphase übernommen. Die Bürgerstiftung sieht sich nicht in Konkurrenz zu bestehenden Initiativen und Projekten.

Vielmehr sollen auch bestehende Projekte Unterstützung finden und erkennbare Lücken gefüllt werden.

Ziel ist es, Menschen dabei zu helfen, Engagement und Kräfte zu bündeln, um damit Duisburg lebenswerter und attraktiver zu machen.