Duisburger Bürgergespräche: Nachlassregelung


Einen großen Teil bekommt der Staat, der verstrittene Bruder profitiert und die Liebsten zanken sich um das Porzellan: Wer dieses Szenario vermeiden will, sollte seinen Nachlass ordentlich regeln.

Unvorhergesehen bringen Unfälle oder Krankheiten ein vermeintlich geordnetes Leben schnell in Schieflage. Sobald man größere Verantwortung übernimmt (zum Beispiel, wenn Kinder geboren werden oder durch den Erwerb einer Immobilie), sind Verfügungen für den Fall der Fälle ratsam. Damit können die Wünsche bezüglich der Versorgung und des Vererbens umgesetzt werden, wenn man nicht mehr in der Lage ist, sie zu äußern.
Eine gut geplante Vermögensübergabe spart Ängste, Steuern und wahrt den Familienfrieden. Ohne Testament oder mit unklaren Formulierungen gespickt kommt das Erbe nicht da an, wo man es sich zu Lebzeiten gewünscht hat. Die Lieben zu versorgen, etwas Gutes zu tun und positiv im Gedächtnis zu bleiben sind die besten Spuren, die man auf dieser Welt hinterlassen kann.

Informieren kostet nichts, schlecht vererben schon: Für unsere Auftaktveranstaltung am 19. April 2018, um 18:00 Uhr (Einlass 17:30 Uhr) in der cubus kunsthalle, Friedrich-Wilhelm-Straße 64, 47051 Duisburg, haben wir folgende Impulsvorträge geplant:

„Was passiert, wenn Ihnen etwas passiert?“
Birgit Clüsserath

„Testamente für alle Lebenslagen“
Thomas Makowka

Bitte melden Sie sich bis zum 02.04.2018 per Email an: info(at)buergerstiftung-duisburg.de