„Mars macht mobil – Ist Leben im All möglich?“


Mehrere Robotfahrzeuge erkunden gegenwärtig unseren Nachbarplaneten so genau wie nie zuvor – unter anderem auf der Suche nach Wasser, Biomolekülen und sogar Lebensspuren.

Auch weitere Orte im Sonnensystem haben verblüffenderweise geochemische Eigenschaften, die notwendig sind für die Entstehung von Leben, wie wir es kennen. Außerdem haben Astronomen inzwischen mehr als 3000 Planeten bei anderen Sternen entdeckt. Die Wahrscheinlichkeit wächst also, dass die Erde nicht der einzige belebte Planet im Weltraum ist. Astronomen suchen überdies nach Anzeichen von intelligenten Zivilisationen in der Milchstraße und darüber hinaus. Neue Erkenntnisse legen sogar nahe, dass ein Kontakt relativ bald bevorstehen könnte. Was würde das für Folgen haben und für unser Welt- und Selbstverständnis bedeuten? Wären wir überhaupt vorbereitet? Oder sollten wir uns verstecken?

Der Vortrag berichtet allgemeinverständlich über die aktuellen Forschungen und Diskussionen. Rüdiger Vaas (bild der wissenschaft) wird uns in der Mercator Matinée am Sonntag, den 25.11. auf die Reise in unendliche Weiten mitnehmen.

KULTUR- UND
STADTHISTORISCHES MUSEUM
Johannes-Corputius-Platz 1
47051 Duisburg (Nähe Rathaus)

Eintritt zu den Matineen: 6 €, ermäßigt 4 €
Beginn immer um 11.15 Uhr
Ein Glas Wein oder Saft sowie der Besuch der Ausstellungen sind inklusive!

Weitere Informationen zu den Mercator Matinéen finden Sie hier.