KulturPott.Ruhr

Flüchtlinge


Duisburger für Duisburger Themen

 



Mercator Matinée: “Wie lange dauert eine Ewigkeit?“

Die Bürgerstiftung Duisburg hat sich ewig auf die Mercator Matinée am Sonntag, den 28. Oktober gefreut. Wir laden Sie herzlich zu dem besonderen Vortrag ein.

Die Philosophin und Astrophysikerin Dr. Sibylle Anderl erzählt mitreißend von der Arbeit der Astronomen, die aus kleinsten Indizien wie dem Lichtspektrum oder der Bewegung der Sterne darauf schließen, woraus Planeten bestehen und über welche Masse Schwarze Löcher verfügen. Ihr Buch ist eine Liebeserklärung an die Erforschung des Weltalls, eine lehrreiche, faszinierende philosophische Reise in die Welt der Astrophysik und zu den Grenzen unseres Wissens.

[weiterlesen]



Bürgersteine: Neuer Glanz für die Kö

Auf der Königstraße blinken sie wieder, die Bürgersteine der Bürgerstiftung Duisburg. Beherzt haben sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ans Werk gemacht und die Plaketten geschrubbt.

Nahe am Brunnen „Schiffsmasken“ des Bildhauers Thomas Virnich, etwa auf der Höhe Sonnenwall sind die Erinnerungsmedaillen in die Bodensteine eingelassen. Das Wetter und viele Fußabdrücke hinterließen ihre Spuren, sodass die Bürgersteine mit den Jahren etwas verblichen. Außerdem wurde unser Hinweisschild durch Vandalismus beschädigt. Kurzerhand wurden ein neues Schild bestellt und die Plaketten mit etwas Backpulver und Essig gesäubert. So können die Flanierenden die Inschriften wieder gut lesen und erfreuen sich an der schönen Idee.

[weiterlesen]



Mit Verkehrsspiegeln gegen den „Toten Winkel“

Der Name ist leider Programm: Erst kürzlich starb in Duisburg eine Radfahrerin bei einem Rechtsabbiegeunfall, weil sie im „Toten Winkel“ von einem Kraftfahrzeugführer übersehen wurde. „Duisburg. Aber sicher!“ lässt Spiegel im Stadtgebiet montieren, um Fahrradfahrer sichtbarer zu machen.

Da wir in unserer Stadt viel Schwerlastverkehr haben, müssen speziell schwächere Verkehrsteilnehmer geschützt werden. Das Verkehrssicherheitsnetzwerk „Duisburg. Aber sicher!“ hat neuralgische Punkte im Stadtgebiet ausgemacht, die beim Rechtsabbiegen von LKW für die Radfahrer oder Fußgänger gefährlich sind. Die Bürgerstiftung Duisburg konnte die Duisburger Hafen AG als Spender gewinnen, sodass die Spiegel nun montiert wurden und hoffentlich Unfälle vermeiden können.

[weiterlesen]