Herzmassage

DU - ich drück' Dich!-Spot

Kai Magnus Sting in amüsanter wie lehrreicher Dopppelrolle im Spot für potenzielle Lebensretter. Lesen und sehen Sie mehr zur Kampagne.

Mercatorhaus

Studie zum Nachbau

Unter welchen Prämissen das historische Mercatorhaus nachgebaut werden kann, erfahren Sie hier.

Ehrenamtskarte

Bereits über 150 Karten

Anerkennung und Vorteile erhalten Ehrenamtliche mit der goldenen Karte. Einzelheiten zum Antrag und den Vergünstigungen finden Sie hier.

Verantwortung zeigen

Bäume und DU
Ehrenamtskarte
Kulturloge Ruhr
Handwerk und Gemeinwohl
Mercator
Rathausgespräche
DU - ich drück' Dich!
Natur in graue Zonen
DU liest
Typisch Duisburg?!
DU bist willkommen!
RUHRDAX
Erste LESEräume
Verkehrssicherheit
Biotopverbund Duisburg
Frühe Hilfe
Stiftungsdialog
Unsere Stadt Duisburg
Bürgersteine
Medienboxen für Kitas
Lernen vor Ort
Kulturstadtplan für Kinder
Entwicklungsgesellschaft Duisburg
Tag des Dialogs
Weltkindertag 2012
Weiterbildung in Duisburg
Bürgerschaftliches Engagement


Natur in graue Zonen: Es grünt so grün

Dreckige Fingernägel bleiben nicht aus, wenn man mit Erde fuhrwerkt. Das nahmen bei der Pflanzaktion von "Natur in graue Zonen" alle Beteiligten gern in Kauf. Die Bürgerstiftung Duisburg hat mit drei Hochfelder Partnern für naturnahe Flächen gesorgt.

Dr. Michael Willhardt war schnell von der Idee zu begeistern: Grüne Inseln auf dem grauen Firmenareal von Willhardt & Wosnitzka konnte er sich gut vorstellen. Natürliche Beete sowie ein entsiegelter Parkplatz, der durch einen Blumenschotterrasen aufgewertet wird, sind das Ergebnis.

Sein Nachbar Markus Drews von Im-mobilis erhielt in einer Großlieferung einen ganzen Baum, um den ökologischen Gewinn des Geländes zu steigern. Auf den Naturzahn fühlt jetzt auch SmartDent, die Trockenmauern mit entsprechender Begrünung angelegt bekamen.

Neben Manfred Berns von der Bürgerstiftung freuten sich auch MdB Bärbel Bas sowie Bürgermeister Volker Mosblech über die Pflanzaktionen. Unterstützt wurden sie durch Michaela Shields und Birgit Netz-Gerten vom Wissenschaftsladen Bonn.

[weiterlesen]



Elternhaltestelle: Nomen est omen

Jetzt können Mama und Papa unter Beweis stellen, wie lernfähig sie sind: Um das gefährliche Gewusel der Elterntaxis vor Duisburger Schultoren zu verhindern, hat das Netzwerk "Duisburg. Aber sicher!" nun Elternhaltestellen eingerichtet. Die Bürgerstiftung Duisburg war mit den anderen Partnern bei der Einweihung in Huckingen dabei.

Leider werden immer mehr Kinder von ihren Eltern im Auto zur Schule gefahren. Dadurch entstehen häufig Gefahrensituationen, weil im Halteverbot, in 2. Reihe oder in Einfahrten geparkt wird, die Kinder nicht zur Gehwegseite aussteigen etc. An vier Pilotschulen sind an gekennzeichneten Bereichen nahe bei den Schulen Elternhaltestellen eingerichtet worden. Das Netzwerk "Duisburg. Aber sicher!" möchte damit die Probleme minimieren und die Sicherheit der Kinder erhöhen.

Gerade I-Dötzchen, die aufgeregt und quirlig aus dem Auto hüpfen, können so an sicherer Stelle auf den kurzen Weg Richtung Schultor entlassen werden.

[weiterlesen]



Mercator Matinée: Magellans Weltumsegelung

Im Jahr 1519 bricht eine spanische Flotte unter dem Kommando von Fernando Magellan auf, um auf dem westlichen Seeweg die indonesischen Molukken zu erreichen. Drei Jahre später kehrt ein einziges Schiff der Flotte zurück: Magellan und der größte Teil der Besatzungen sind tot.

Der Erlös der mitgeführten kostbaren Gewürze lässt die Reise jedoch zu einem wirtschaftlichen und politischen Erfolg werden. Auch in der Folgezeit werden Unternehmungen wie diese im Regelfall bewundert. Sie begründen sogar das Signet für eine ganze Epoche: Das Zeitalter der Entdeckungen. Dabei stehen Aspekte wie Wagnis, Kühnheit, der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn und die Prosperität der Seefahrt betreibenden Staaten im Vordergrund der Betrachtung. Ob ein solches Verständnis auch heute noch tragfähig ist, thematisiert der Vortrag von Dr. Albrecht Sauer: Er führt in die Fahrt selbst ein und umreißt ihre historische Bewertung.

Sonntag, 31. August, 11 Uhr
KULTUR- UND STADTHISTORISCHES MUSEUM

Johannes-Corputius-Platz 1, 47051 Duisburg

Eintritt zu den Matineen: 6 €, ermäßigt 4 €
Ein Glas Wein oder Saft sowie der Besuch der Ausstellungen sind inklusive!

[weiterlesen]